Willkommen im Dreiländereck in Räuberhand

Zahllose Wanderlegenden über Xaver Hohenleiter machen ihn zu einem weitaus größeren Räuber, als er vermutlich zu Lebzeiten je war. Vor allem sein romantisch-schauriger Tod hat den »Schwarzen Vere« unsterblich gemacht - reichlich Stoff für Theaterstücke, Freilichtaufführungen und Puppenspiele in unserer Region! Obendrein war er einer der letzten oberschwäbischen Räuberhauptmänner und damit herausragender Kopf einer untergehenden Welt. Dieses Web-Portal und viele Inhalte sind dem Schwarzen Vere und seiner Zeit gewidmet. Tauchen Sie ein in die Räuberwelt vor 200 Jahren und entdecken Sie das Abenteuer Pfrunger-Burgweiler Ried von heute...

Aktuelles aus dem Blog

von links: Wirtschaftsförderer Herr Essl, Laura Ditze REMO, Bürgermeister Schulz
11. Dezember 2020

Räuberweg soll Freizeitangebot ergänzen

Das Kleinprojekt "Themenweg Räuber mit Infotafeln" in Ostrach konnte erfolgreich umgesetzt werden. mehr

Der Räuberzinkenbaum wird enthüllt
12. Oktober 2020

Der Räuberzinkenbaum in Riedhausen wurde eingeweiht

Am Samstag, 10.01.2020 wurde der "Räuberzinkenbaum" auf dem Rathausplatz in Riedhausen eingeweiht. Wegen dem Freilichtschauspiel "Xaver Hohenleiter - der Schwarze Vere" musste die Dorflinde wegen der Zuschauertribüne verpflanzt werden. mehr

20. Juli 2020

Tod durch Blitzschlag

Der Schwarze Veri ist in Oberschwaben vor allem deshalb präsent geblieben, weil sich der Biberacher Maler Johann Sebastian Pflug Anfang des 19. Jahrhunderts seiner angenommen und in einer „Sittengeschichte“ hautnah über die Untaten der Räuberbanden berichtet hat. mehr

06. Februar 2020

Für den Räuberzinkenbaum fliegen die Funken

Der Räuberzinkenbaum, der den Platz vor dem Rathaus in Riedhausen schmücken soll, wird derzeit von Peter Klink aus Pfullendorf-Denkingen geschmiedet. Julia Freyda von der Schwäbischen Zeitung hat Herrn Klink beim "Schweißen" über die Schulter geschaut..... mehr

Alle Vere-Blog-Einträge anzeigen