„Wenn der
Schwarze Vere
kommt...“


eine humorvolle Räuber- und Liebesgeschichte aus dem Ostrachtal

Dieser historische Räuber wird im Juni 2018 wieder Ostrach unsicher machen, und zwar bei 5 Vorstellungen in einem großen Freilichtspiel vor dem ehemaligen Amtshaus in der Rentamtstraße. Seit 2015 laufen Vorüberlegungen und Planungen hierfür. Natürlich wird nicht nur das Auftauchen der Vere-Bande in der hiesigen Gegend dargestellt, sondern auch ganz viel Ostracher Lokalgeschichte.

» weiterlesen

Dass es dabei auch augenzwinkernd humorvoll zugehen kann, dafür sorgt laut Bürgermeister Christoph Schulz vor allem sein „Räubertrio“, bestehend aus Ewald Reichle, Michael Skuppin und Martin Klawitter, die er als Macher für diese Theaterproduktion gewinnen konnte. Ewald Reichle, Kreiskulturpreisträger und in der Region bestens bekannt für seine erfolgreichen Theaterstücke, ist mit seinen textlichen und inhaltlichen Ideen ein Garant für das Gelingen dieser Produktion. Zur Seite stehen ihm Michael Skuppin, als Liedermacher und durch seine Führungen in Bad Saulgau, Pfullendorf, Überlingen und um Messkirch herum auch kein Unbekannter mehr und seit Jahren als Pfullendorfer Räuber GRANDSCHARLE sogar „vom Fach“ – er wird die Aufgabe übernehmen, die über 100 Darsteller zu einem geschlossenen Ensemble zusammenzuschweißen – und als genialer Organisator Martin Klawitter aus Mengen, der 2013 beim dortigen Spektakel MARIE ANTOINETTE seine organisatorischen Fähigkeiten aufs Beste bewiesen hat.

„Wenn im nächsten Juni noch der Wettergott mitspielt, kann mir bei diesem „Dream-Team“ eigentlich nix mehr schief gehen...,“ freut sich Christoph Schulz schon auf die Aufführungen und wünscht allen Beteiligten und Zuschauern viel Spaß und Ostrach ein „volles Haus“.

» schliessen


Hinweis für alle Besucher

Bei schlechtem Wetter wird bis 17 Uhr entschieden wird, ob gespielt wird - die Informationen dazu finden Sie hier, auf www.ostrach.de, als Aushang am Rathaus und am Spielbereich und als Ansage unter Telefon 07585 3000

Aufgrund von Verletzungsgefahr und einer anständigen Sicht sind auf der Tribüne keine Regenschirme erlaubt.
Bei halbwegs akzeptablem Wetter - auch wenn es etwas kälter wäre - bitte entsprechende Kleidung anziehen bzw. mitbringen.