Aktuelles

27. September 2018

Schwarzer Vere steht 2019 im Mittelpunkt

200 Jahre Gefangennahme des Schwarzen Vere: die konkrete Vorbereitung des Themenjahres hat inzwischen ihre Form bekommen. Neben kleineren thematischen Terminen und Veranstaltungen wie Erlebnisführungen und dem neu konzipierten Räubermahl, sollen mit bunten Events Zeichen für die Kompetenz der Region in Sachen »Räuber« gesetzt werden. Angedacht sind ein Räuber-Lager, eine Räuber-Tafel, ein Sammler- und Kondemarkt sowie ein Tennenfest mit Hochzeitslader. »Es wäre perfekt passend, wenn jede der beteiligten Gemeinden für einen besonderen Termin Pate stehen würde«, erklärt Projektleiterin Henrike Müller, »die genaue Organisationsform und Terminfragen werden wir dann beim Treffen erörtern«. Außerdem wird Michael Skuppin vom Büro für Regionalkultur neue Angebote für 2019 vorstellen: die Pfarrhaushälterin Agnes nimmt erste Gestalt an, ein neues Programm mit Bänkelsang und Moritaten“ ist in Arbeit und eine weise Kräuterfrau hat ebenfalls ihre Beteiligung zugesagt. Dass mit den Freunden der Räuberhöhle aus Ravensburg auch das Legespiel »Räubern» in die Gastronomie Einzug hält, scheint heute schon gewiss zu sein.

Das Herbst-Treffen der Initiativgruppe im Rathaus Ostrach am Montag, 15. Oktober 2018 beginnt um 14.30 Uhr und dauert bis ca. 16 Uhr. Anfragen und Anmeldungen werden telefonisch unter 0160 95556989 oder per E-Mail unter info@tourismus-von-unten.de gerne entgegen genommen.

Das Projekt „Räuber in Oberschwaben“ erhält Unterstützung durch Fördergelder der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg aus dem Förderprogramm LEADER 2014-2020 im Aktionsgebiet der Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben.

Presse-Kontakt:
Manfred Essl, Tel. 07585/300-30, essl@ostrach.de

Foto:
Die Initiativgruppe Tourismus bündelt Kompetenzen und Ideen zum Tourismus am Ried. (Bild: Büro für Regionalkultur)

zurück