Aktuelles

18. Juni 2018

Unser beeindruckendes Freilichtspiel ist vorbei. Nun ist es Zeit, danke zu sagen.

Die Gemeinde Ostrach gratuliert dem Räubertrio Ewald Reichle, Michael Skuppin und Martin Klawitter zu diesem großartigen Theaterstück. Herzlichen Dank für den Einsatz, das Engagement und für die tolle Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und allen Beteiligten!

Unser langjähriger Mitbürger Ewald Reichle hat als Autor, beim Schauspielercasting, bei der Auswahl der Musikstücke, bei der Regie v.a. der kirchlichen Szenen und nicht zuletzt in der Rolle des Meßmers der Burgweiler Pfarrei als Lokalmatador ein hervorragendes Händchen bewiesen und ein erneutes Meisterstück abgeliefert. Michael Skuppin, in Ostrach durch verschiedene Auftritte, ob als Barde oder als Bahnräuber, schon länger bestens bekannt, übernahm die Regie für Massenszenen und Räuberauftritte, er textete Lieder und schulte Mimik u Sprache der Teilenehmer, wie man sehen konnte mit hervorragendem Erfolg. Martin Klawitter schließlich war als Organisator unersetzlich. Bei Ihm liefen alle Fäden zusammen, von der Koordination unzähliger Probentermine über die Erstellung diverser Pläne bis hin zur minutiösen Planung von Auf- und Abbau. Ohne das Räubertrio wäre unser Theaterstück nicht entstanden!

Natürlich geht auch ein großer Dank an die tollen Schauspieler und Statisten, die ihr Können bei jeder einzelnen Aufführung bewiesen haben. Dazu zählen auch die Schüler der Grundschule Ostrach mit ihrer Lehrerin Frau Frey.

Unser Dank gilt der Souffleuse Gerlinde Skuppin, den Kostümschneiderinnen Sonja Kurz und Melanie Reisky, dem Maske- und Frisurenteam mit Martina Schauer, Petra Böll, Kristina Moog, Sabine Boscher und Alexandra Scherzinger, der Technik durch Dominik Hochleiter mit Team und dem Musikmarkt Müller aus Bad Saulgau sowie der Firma Eventmanagement Strobel Altshausen. Für Bühne u Tribüne geht unser Dank an die Fa. Barthle Ochsenhausen und die Einharter Gerüstbaufirma Fischer.

Weitere musikalische Farbtupfer brachten unsere 3 örtlichen Musikvereine und natürlich die Dreikönigsmusik Saulgau, früher auch als Schwarz Vere Trio bekannt, sowie ein kleiner aber feiner Mädchenchor mit ein, Applaus dafür!

Unser Dank gilt den Vereinen und unserem Hotel Hirschen für eine Bewirtung auf hohem Niveau, den Klassen des Schulzentrums für Spüldienst und Begleitheftverkauf, dem DRK, Bauhof und der Verwaltung, hier v.a. auch unseren beiden Azubis Simon Günter und Kim-Laura Senft. Unserer Fa. Gittinger und Christel Fetscher Dank für Werbung und Pressearbeit, Dank auch an die örtlichen Sponsoren und auch LEADER mittleres Oberschwaben für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Die Nachbarn mussten über die komplette Spielzeit Einschränkungen v.a. bei der Zufahrtssituation und der Nachtruhe ertragen, für ihr Verständnis vielen Dank ! Dem Museumsteam von Volkskundemuseum und Heimatmuseum ein großes Dankeschön für die Sonderöffnungszeiten vor den Aufführungen. Dem Oberschwäbischen Chorverband Sektion Bad Saulgau gilt unser ganz besonderer Dank für die große Chorerenade mit bombastischem Feuerwerk, ein würdiges Finale für unsere Ostracher Vere-Wochen!

Der Presse Dank für die wohlwollende Berichterstattung und nicht zuletzt Dank allen Zuschauern, Sie haben uns bei jeder Aufführung ein ausverkauftes Haus beschert und nie mit Applaus gegeizt!

Der Schwarze Vere und Ostrach werden auch in Zukunft verbunden bleiben...

Bürgermeister Christoph Schulz

zurück